Jahresarchiv 2017

Vonadminimax

Bestseller Thriller

Thriller zählen zu den meistgelesenen Büchern überhaupt. Jedes Jahr erscheinen neue und spannende Romane auf dem Markt – Thriller findet man ständig auf den Bestsellerlisten. Die bekanntesten dieser Bücher sollen im Folgenden kurz genannt werden.

“Das verlorene Symbol von Dan Brown” ist einer der bekanntesten Thriller. Dieser Roman spielt in der amerikanischen Stadt Washington D. C. und handelt von einem Mann, der sich auf die Suche nach einem dunklen Geheimnis macht – wie alle Romane dieses Bestsellerautors ist auch “Das verlorene Symbol” absolut spannend geschrieben.

Auch Frank Schätzing zählt zu einem bekannten Autor von Thrillern. Nicht versäumen sollte man seinen Roman “Limit”. Dieser spielt in der nahen Zukunft im Jahr 2025; dementsprechend surreal mutet dieser Thriller an, welcher sowohl in Amerika als auch in China spielt.

Stieg Larssons Roman “Vergebung” wiederum ist der Teil einer spannenden Trilogie, welche die dunklen Hintergründe des schwedischen Geheimdienstes aufdeckt – Intrigen und spannende Machenschaften bestimmen diesen Roman.

Auch Joy Fielding schafft es wie keine andere, den Leser in den Bann zu ziehen. “Im Koma” ist einer der bekanntesten Romane dieser Autorin. “Du kannst ihn nicht sehen. Du kannst ihn nur hören. Dein Mörder wartet auf dich …” – so wird der Leser auf diesen Roman eingestimmt und diese Sätze versprechen nicht zuviel. Die Hauptperson wacht eines Tages im Krankenhaus auf – angeblich hatte sie einen Autounfall. Jedoch wird schnell klar, dass sie Opfer eines Attentates wurde und der Mörder hat sein Werk noch nicht zu Ende gebracht…

Gern gekauft wird auch der Thriller “Wer Wind sät” von Nele Neuhaus. Das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff versucht auch in diesem Roman, einem Mörder im Taunus auf die Schliche zu kommen. Nele Neuhaus gehört zu den beliebtesten deutschen Krimiautorinnen. “Mordsfreunde” und “Tiefe Wunden” sind zwei weitere bekannte Romane dieser Autorin.

Ein Psychothriller der ganz besonderen Art ist “Dein Wille geschehe” von Michael Robotham. Dies ist ein relativ junger Roman, der erst im Oktober 2010 erschienen ist, aber bereits von Millionen Lesern förmlich verschlungen wurde. Ein wahrer Experte für Menschenmanipulation treibt eine junge Frau nach der anderen in den Selbstmord – die Polizisten versuchen, diesen zu fassen und geraten dabei selbst ins Visier des Psychopathen.

Ebenso unbedingt gelesen haben sollte man “Todesstoß” von Karen Rose. Erst im Mai 2011 erschienen, ist dieser Roman einer der neuesten auf dem Markt erhältlichen Thriller. Hauptperson ist Eve Wilson, die seit einem Mordanschlag entstellt ist und nun an einem Forschungsprojekt arbeitet. Doch der Albtraum scheint noch nicht zu Ende, denn einige ihrer Versuchspersonen werden schon bald ebenfalls ermordet aufgefunden.

Vonadminimax

Die fünf besten Bücher, um Englisch zu lernen

Ganz besonders in Zeiten der Social Networks wie Facebook, Twitter, Wer kennt wen sowie Schüler- und Studi VZ ist es immer wichtiger geworden, die englische Sprache zu erlernen. Viele Personen konnten in der Schule kein Englisch lernen, weshalb sie darauf angewiesen sind, alleine und mit entsprechenden Büchern zu lernen. Vor einem Kauf ist es jedoch eine gute Idee, zu wissen, welche Bücher geeignet sind.

Auf Platz eins landen reguläre Schulbücher, die die Englischlernenden von Schülern ausleihen oder von den Verlagen erwerben können. Schulbücher sind so strukturiert, dass sie auf neues Wissen aufbauen und des Weiteren gehören zu jedem Schulbuch Workbooks (Arbeitshefte), CDs sowie DVDs. Cornelsen, Klett und Westermann gehören zu den führendsten Schulbuchverlagen, die Englischbücher vertreiben.

Platz zwei geht an die Autoren Brian Hill und Marion Geddes für ihren Titel “Englisch ganz leicht”, der mit drei Audio CDs geliefert wird. Comics, Dialoge, eine Auflistung von Vokabeln sowie lustig gestaltete Rätsel machen es leicht, die neue Sprache zu lernen. Hervorragend sind die Übersetzungsübungen sowie die Tests, die jeweils zum Ende einer Unit stehen. Selbstverständlich ist ebenso eine Lernkontrolle vorhanden, um eigenständiges Lernen zu gewährleisten.

Hildegard Rudolph offeriert mit ihrem Werk “Englisch ganz leicht – 1 000 Wörter hören, verstehen, sprechen” die Möglichkeit, mit wenig Übung 1000 Wörter zu lernen, um erste Grundkenntnisse zu erwerben. Eigenständiges Lernen ist wichtig, weshalb Rudolpf ebenso Audio CDs und ein praktisches Begleitheft mitliefert. Ein verdienter dritter Platz!

Witzes und unterhaltsames Lernen ist mit dem Lehrwerk “Scoutis wichtigste 1000 Wörter Englisch”, das auf Platz vier landet, problemlos möglich. Scouti ist eine kleine und lustige Figur, die Kindern und Erwachsenen spielerisch dabei hilft, die englische Sprache zu erlernen. Scouti passt sein Aussehen dem jeweiligen Thema an, denn wissenschaftliche Erkenntnisse beweisen, dass Lernen einprägsamer ist, wenn Gegenstände visualisiert werden. Ebenfalls fügt Scouti die Lautschrift hinzu, damit ganz besonders die Erstlerner eine Idee davon bekommen, wie sich die englische Sprache anhört.

Der fünfte Platz geht an “Do You Speak English?” von Hubert Zecherle. Dieses Lehrwerk beinhaltet gut strukturierte Arbeitsblätter, die ebenso gerne von Lehrern genutzt werden, die diese Aufgaben an ihre Schüler weiterreichen. Dieses Werk ist besonders empfehlenswert, da die Übersetzungsübungen nicht nur aus dem Deutschen in das Englische getätigt werden sollen, sondern auch umgekehrt. Für das Sprachenlernen ist es insgesamt wichtig zu lernen, mit den Wörtern zu jonglieren. Diese Art des Übens macht es möglich, dass Vokabeln sich besser einprägen und Satzstrukturen leichter zu behalten sind – go for it!

Schüler, bei denen diese Bücher nicht zum gewünschten Lernerfolg führen, empfehlen wir speziell auf den Schüler abgestimmte Nachhilfe in Englisch in Anspruch zu nehmen.

Vonadminimax

Die besten Fragen und Antworten Communitys im Internet

Welche Frage einen Internetnutzer auch quält: Nicht allein die bekannten Suchmaschinen kennen die bestmögliche Antwort. In zahlreichen Frage-und-Antwort-Communitysmelden sich Experten wie Laien gleichermaßen zu Wort, um Fragen nach Grammatik, Telekommunikation, dem besten Arzt oder historischer Fabelwesen zu beantworten. Das Prinzip, auf dem die Communitys basieren, gleicht sich: Nutzer fragen, Nutzer antworten, unentgeltlich und im Sinne einer Solidargemeinschaft. Dennoch gibt es hinsichtlich der Funktionsweise und der Struktur der Frage-Antwort-Seiten erhebliche Unterschiede.
Eine Frage stellen und binnen weniger Minuten die ersten Antworten erhalten – nach diesem Prinzip funktionieren Frage-Antwort-Communitys wie zum Beispiel gutefrage.net, Yahoo Clever oder auch cosmiq.de. Den Seiten gemein ist, dass hier registrierte Nutzer auf die Fragen anderer Community-Mitglieder antworten. Dabei muss niemand ein Diplom nachweisen – in erster Linie zählen Erfahrung oder persönlich erworbenes Wissen. Unterschiede zeigen sich jedoch in der Art und Weise, wie die Frageportale von den Mitgliedern genutzt werden. So werden Anfragen auf gutefrage.net häufig bereits binnen weniger Minuten beantwortet; nicht immer handelt es sich aber tatsächlich um sachdienliche Hinweise oder objektive Antworten; es kann durchaus vorkommen, dass eine Frage zum Diskussionsgegenstand wird oder dass andere Nutzer sich einen Spaß daraus machen, Stil oder Inhalt der Frage zu diskutieren, anstatt sie zu beantworten. Das Portal selbst versucht einem solchen Missbrauch entgegenzuwirken, indem Moderatoren eingesetzt werden, die Hinweise auf Verstöße gegen die AGB entgegennehmen und Fragen wie auch Antworten gegebenenfalls sperren.Auch unter www.cosmiq.de können Nutzer ihre Fragen offen stellen und gute Lerntipps zum Thema finden – gleichgültig, welche Themengebiete damit angesprochen werden. Anmelden kann sich jeder, der sich auf irgendeinem Gebiet als Experte für bestimmte Themenbereiche eignet. Im Gegensatz zu anderen Communitys ist eine Registrierung nur für Nutzer erforderlich, die alle Bereiche von cosmiq.de uneingeschränkt nutzen wollen. Möglich ist es hier, Fragen zu stellen, Links zu verwalten oder auch mit Gleichgesinnten Kontakt aufzunehmen und sich zum Beispiel über Lieblingsthemen auszutauschen. Eine Mitgliedschaft ist kostenlos; FAQ, Cosmiq-Blog und Guidelines helfen dem Neueinsteiger, die Verhaltensregeln und die vielfältigen Funktionen der Mitgliedschaft schnell zu verstehen.

Nicht immer erfordert die Beantwortung einer Frage direktes Expertenwissen – viel häufiger sind Einfühlungsvermögen oder Lebenserfahrung die besten Attribute, um Fragen, insbesondere junger Nutzer, beantworten zu können. Für alle Fragen, die in diesem Bereich liegen oder die in Richtung Allgemeinwissen zielen, stellen daher Portale wie www.cosmiq.de eine hervorragende Möglichkeit dar, sich mit anderen Interessierten auszutauschen. Wer eines spezielleren und fundierten Expertenwissens bedarf, hat zudem die Möglichkeit, sich auf Portalen wie wer-weiss-was oder auch auf Wikio die benötigten Informationen zu verschaffen.

Vonadminimax

Die 5 besten Bücher zum Thema Ayurveda

Unter Ayurveda versteht man die indisch inspirierte Lehre des gesunden Lebens. Hauptsächlich die Ernährung spielt bei dieser Lebenseinstellung, die heute hauptsächlich in Indien und Sri Lanka praktiziert wird, eine entscheidende Rolle. Im Handel erhältlich sind unzählige Ratgeber, welche sich mit diesem Thema beschäftigen – die fünf besten Bücher zum Thema Ayurveda sollen im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Da die ayurvedische Küche eine entscheidende Rolle spielt, sollte ein Kochbuch zu diesem Thema in keinem gesundheitsbewussten Haushalt fehlen. Besonders empfehlenswert ist der Ratgeber “Kochen nach Ayurveda: Köstliche Küche für ein langes Leben”. Erschienen ist dieser im Bassermann Verlag bereits im Jahr 2003. Auf insgesamt 144 Seiten gibt dieses Buch nicht nur eine interessante Einführung in die Geschichte des Ayurveda, auch ein umfangreiches Lebensmittellexikon sowie natürlich zahlreiche leckere Rezepte zeichnen dieses Buch aus. Sowohl Frühstück als auch Mittag- und Abendessen werden im Ratgeber bedacht und machen diesen damit zu einem idealen Begleiter für jeden Tag.Das Taschenbuch “Das große Ayurveda-Heilbuch: Die umfassende Einführung in das Ayurveda. Mit praktischen Anleitungen zur Selbstdiagnose, Therapie und Heilung” ist seit nunmehr 20 Jahren das ideale Einsteigerwerk für alle, die sich für das Thema Ayurveda interessieren. Fast jedes Jahr erscheint dieses in einer neuen Auflage und wird immer wieder gerne gekauft. Auf den 156 Seiten werden nicht nur sinnvolle Ernährungshinweise gegeben, sondern auch diverse Behandlungstechniken gut erklärt. Autor dieses spannenden Werks ist Dr. Vasant Lad, welcher in Indien geboren wurde und nunmehr in den USA lebt.

Wer einen umfangreicheren Ratgeber sucht, sollte sich für den Titel “Selbstheilung mit Ayurveda: Das Standardwerk der indischen Heilkunde” entscheiden. Dieser umfasst immerhin etwas mehr als 400 Seiten und gibt einen guten Einblick in die indische Heilkunst. Auch dieses wurde von Dr. Vasant Lad geschrieben, welcher heute in New Mexiko viel besuchte Seminare zum Thema Ayurveda leitet.
Egal ob Schnupfen, Stress oder Darmprobleme – für nahezu jede Erkrankung wird in diesem Buch ein nützlicher Tipp zur Selbsthilfe gegeben.

An alle Frauen richtet sich der Ratgeber “Das Ayurveda-Praxisbuch für Frauen. Gesund, schön und sinnlich”. Erschienen im AT Verlag, vermittelt dieses Nachschlagewerk auf 174 Seiten, wie man dank der richtigen Ernährungs- und Lebensweise Haut und Haare pflegt sowie Menstruations- oder Wechseljahrsprobleme wirksam bekämpft. Selbst die Themen Sexualität und Partnerschaft werden nicht außer Acht gelassen.

Ein besonders liebevoll gestalteter Ratgeber ist das Buch “Ayurveda – Die Kunst des Kochens: Vollwertig und individuell”. Mehr als 150 köstliche Rezepte, die von jedem gut nachzukochen sind und auch für Einsteiger geeignet sind, bietet dieses Buch.