Die 5 lesenswertesten Biografien

In einem Menschenleben sammelt sich vieles an, was interessant oder wichtig ist. Stoff, den zu verschweigen man sich nicht traut und der auch für andere Personen zugänglich sein muss. Biografien beinhalten solche Lebensläufe. Sie stellen sie aus der eigenen Sicht oder mit fremden Augen dar. Einige von ihnen sollte man gelesen haben.

Platz 5: Hunter Davies – “The Beatles”
Es handelt sich hierbei um die einzige autorisierte deutschsprachige Biografie über die vier Sänger aus Liverpool. Allerdings bedarf es auch keiner weiteren Werke, denn Davies‘ Buch ist ein unschätzbares Zeitdokument, welches in einer Phase entstand, da die Beatles Musikgeschichte schrieben. Das ist nicht nur äußert lesenswert, sondern entfaltet zudem wichtige Facetten des damaligen Zeitgeistes. Ein Meisterwerk unter den musikalischen Biografien!

Platz 4: Scott Nearing – “Ein gutes Leben”
Hierbei handelt es sich zwar eher um eine kleine Serie an Biografien, die in ihrer Fülle aber stets lesenswert ist. Nearing war ein Pädagoge und Autor, der nach unterschiedlichen beruflichen und politischen Rückschlägen mit seiner Frau auf eine kleine Farm zog und dort als Selbstversorger lebte. Seine Erfahrungen schrieb er dabei auf und präsentiert dem Leser eine Biografie, die es wert ist, gelebt worden zu sein.

Quelle:http://www.weltbild.de/media/ab/1/000/137/000.137.462.jpg
Platz 3: Robert Merle – “Der Tod ist mein Beruf”
Merles Roman über das Leben des KZ-Kommandanten von Auschwitz ist eine erschütternde Biografie. Rudolf Höss kommt bereits sehr früh mit dem Hass gegen jüdische Mitschüler in Berührung. Der Roman zeichnet seinen Werdegang vom Soldaten des Ersten Weltkrieges zum politischen Aktivisten. Höss tut, was man ihm befiehlt. Mit dieser Vorgehensweise ist er nicht allein. Ein Umstand, der erst zu den Tragödien des NS-Regimes führen konnte.

Platz 2: Marcel Brion – “Johann Wolfgang von Goethe”
Es handelt sich hierbei nicht allein um die Biografie eines Literaten. Goethe war weitaus mehr und galt zu Lebzeiten als Universalgelehrter. In sein Wissen und Wirken führt Brion den Leser ein. Schnell wird jedoch klar, dass auch er nur einen Anriss dessen geben kann, was Goethes Leben ausmachte. Nicht nur für literarisch und geschichtlich Interessierte ein großes Werk.

Platz 1: Mahatma Gandhi – “Mein Leben”
Der Widerstandskämpfer schildert die ersten 60 Jahre seines bewegten Lebens. Kindheit, Jurastudium, erste politische Aktivitäten. Das alles prägt den geistreichen Mann bereits sehr früh und lenkt ihn auf einen Weg des gewaltlosen Widerstandes. Bei alledem lobt sich Gandhi nie selbst. Er verfälscht nichts und gibt dem Leser einen schonungslosen Einblick auf das wahre Geschehen. Ein in jeder Hinsicht anerkennenswertes Vorbild!

VN:F [1.9.18_1163]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.18_1163]
Rating: 0 (from 0 votes)