Autor-Archiv Peter

Von

Die 5 lesenswertesten Jugendbücher

Die jüngsten Ereignisse im japanischen Kernkraftwerk Fukushima haben die Debatte um die Nutzung von Atomkraft neu angefacht und zu zahlreichen politischen Kontroversen geführt. Was wäre, wenn es zu einem Super-GAU in einem deutschen Atomkraftwerk kommen würde? Diese Frage stellt sich die renommierte Jugendbuchautorin Gudrun Pausewang in ihrem 1987 erschienenen Roman „Die Welle“. Die Autorin entwirft das fiktive Szenario eines Atomunfalls im deutschen Kraftwerk Grafenrheinfeld und stellt sich den Fragen der Auswirkungen anhand der Geschichte der 14jährigen Janna-Berta, die sich ohne elterlichen Schutz dem Grauen dieser Katastrophe stellen muss. Pausewang entwirft in ebenso eindringlichen wie realistischen Bildern die Ohnmacht des Einzelnen gegenüber der Katastrophe und weckt intensiv mit aufklärerischem Impetus das Bewusstsein für die Gefährdung durch Atomstrom.

Das Erwachsenwerden ist geprägt von Orientierungslosigkeit und Anpassungsschwierigkeiten. Diesen zeitlosen Erscheinungen einer komplizierten Entwicklungsstufe widmet sich Andreas Steinhöfel in seinem 1998 erschienenen Jugendroman „Die Mitte der Welt“. Protagonist ist der 17jährige Phil, der sich mit einer erwachenden Homosexualität, einer extrovertierten Mutter und einer ablehnenden lokalen Umgebung konfrontiert sieht. Feinfühlig erzählt Steinhöfel in ebenso einfühlsamen wie poetischen Worten von der Welt seines Helden, ohne zu tabuisieren und sorgt mit diesem intensiven Einfühlungsvermögen für ein hohes Identifikationspotential.

Verschiedenste Erzählerfiguren und Erzählhaltungen wurden im Laufe der Jahre von Schriftstellern bemüht, um ihren Gedanken Ausdruck zu verleihen, doch selten trat eine Erzählerfigur auf den Plan, wie sie in den Seiten des Jugendromans “Die Bücherdiebin” zum Leben erweckt wird. Markus Zusak lässt in seinem 2005 erschienenen Buch den Tod zu Wort kommen, und dieser Kunstgriff scheint besonders passend hinsichtlich der Zeit, in der Zusaks Geschichte angesiedelt ist: Sie spielt zwischen den Trümmern des Zweiten Weltkriegs und erzählt in anrührenden Worten die Erlebnisse der kleinen Bücherliebhaberin Liesel, die sich in ihrer Welt aus gedruckten Lettern konfrontiert sieht mit den Schrecken der Geschichtskatastrophe.

“Die Welle”, ein 1981 erschienener Roman von Morton Rhue, hat auch heute nichts von ihrer Aktualität und Wichtigkeit verloren. Das Jugendbuch schildert, basierend auf tatsächlichen Ereignissen, das Experiment eines amerikanischen High School-Lehrers, der seiner Klasse demonstrieren will, dass es jederzeit wieder zu einer Mentalität wie derjenigen des Dritten Reiches kommen kann. Ebenso kurz wie prägnant schildert das Buch die Ereignisse vom Beginn des Experiments bis hin zum vollkommenen Kontrollverlust der Schüler, die vollkommen in ihrer Bewegung aufgehen und auf diese Weise eindringlich vor Augen geführt bekommen, dass Terror und Diktatur eine stetige Gefährdung der menschlichen Freiheit darstellen.

Ein schillernder Exot in der Welt der Jugendbücher ist Walter Moers, dessen mittlerweile fünf Zamonien-Romane ihre Protagonisten auf abenteuerliche Reisen im fiktiven Kontinent Zamonien schicken. Ein Feuerwerk an skurrilen Einfällen ist der 2004 erschienene Roman “Die Stadt der Träumenden Bücher”, in dem der dichtende Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz sich in die Antiquariatsstadt Buchhaim begibt, um den Verfasser eines geheimnisvollen Manuskripts zu finden. Spannend bis zur letzten Sekunde, von ebenso grotesken wie liebenswerten Wesen bewohnt, ist Moers’ Bücherstadt eine einzigartige Liebeserklärung ans Lesen und an die Literatur.

Von

Die 5 besten Autoren für Jugendbücher

Jugendbücher gibt es viele. Welche gehören jedoch zu den Besten? Dass das zu einem großen Teil Geschmacksache ist, ist selbstverständlich. Je mehr unterschiedliche Bücher Jugendliche lesen, desto leichter fällt es ihnen, einen eigenen Literaturgeschmack zu entwickeln. Sie selbst sind die besten Kritiker. Einige Autorinnen und Autoren sollten auf den Leselisten jedoch nicht fehlen.

Astrid Lindgren
Zu ihnen gehört auf jeden Fall die schwedische Autorin Astrid Lindgren (1907-2002). Die Liste der Preise und Auszeichnungen, die Astrid Lindgren für ihre Werke erhalten hat, ist lang. Ihren Platz in der Literaturgeschichte hat sie für immer. Ihre Themen sind über die Zeiten hinweg aktuell. Dabei wurden einige ihrer Bücher kontrovers diskutiert. Ihre Bücher sind in viele Sprachen übersetzt worden und lösen immer wieder an den unterschiedlichsten Orten der Welt Debatten aus. Dabei geht es vornehmlich um erziehungspädagogische Ansätze. Allerdings spielen auch politische Einflüsse eine Rolle. Das Besondere an den Jugendbüchern Astrid Lindgrens ist die Ehrlichkeit ihrer Geschichten und ihrer Sprache. Auch schwierige Themen wie Krankheit und Tod werden bei ihr nicht ausgelassen. Astrid Lindgren selbst vertrat die Meinung, dass die jugendlichen Leser die Szenen ihrer Bücher altersgemäß aufnehmen und verarbeiten.

Lucy Maud Montgomery

Die kanadische Schriftstellerin Lucy Maud Montgomery (1874-1942) feierte gerade ihren Durchbruch mit der unvergesslichen Figur Anne von Green Gables als Astrid Lindgren geboren wurde. Ihr Werk war eine große Quelle der Inspiration für Astrid Lindgren. Die Welt auf der Prinz-Edward-Insel, die Montgomery beschreibt, gibt es in der Form zwar nicht mehr. Dennoch ziehen ihre Geschichten seit Generationen Leserinnen und Leser aller Altersklassen in ihren Bann. Ihre Texte sind immer wieder aufs Neue lesbar und begleiten die Leserinnen und Leser geradezu in ihrem Reifungsprozess. Die Figuren nehmen ihr Leben fest in die eigenen Hände. Dabei sind sie voller Fantasie, sodass das Leben mit seinen Höhen und Tiefen immer wie ein Zauber empfunden wird.

Cornelia Funke
Cornelia Funke ist eine zeitgenössische Jugendbuchautorin. Sie wurde 1958 in Nordrhein-Westfalen geboren. Auf die Frage, ob sie sich auch vorstellen könne, Bücher für Erwachsene zu schreiben, antwortet die Erfinderin der Tintenwelt-Trilogie, dass sie als Kinderbuchautorin automatisch auch für viele Erwachsene schreibe. Ihre Bücher sind voller Leben. Sie schafft damit ganze Welten mit eigenen Regeln. Ihre Romane stecken voller Fantasie und wurden bereits in 37 Sprachen übersetzt. Die gelernte Buchillustratorin kam durch Illustrationen fremder Texte zum Schreiben.

Joanne K. Rowling
Die 1965 geborene Joanne K. Rowling wurde mit ihren Romanen von Harry Potter zunächst im englischen Sprachraum berühmt. Der internationale Durchbruch ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Harry Potter ist schon jetzt ein Klassiker der Jugendliteratur. Die Bücher wurden in 65 Sprachen übersetzt. Man kann sie sogar auf Latein oder Altgriechisch lesen!

Wolfgang Herrndorf
Der Hamburger Autor Wolfgang Herrndorf ist wie Joanne K. Rowling 1965 geboren. Mit seinem Roman Tschick ist er für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert. In Tschick geht es um zwei vierzehnjährige Jungen. Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Familien. Gemeinsam ist beiden, dass sie sich als Außenseiter fühlen. Ihre Reise zu sich selbst und durch das deutsche Hinterland in einem alten Lada wird von Wolfgang Herrndorf scharf beobachtet und geistreich geschildert. Wolfgang Herrndorf wurde 2008 bereits mit dem Deutschen Erzählerpreis ausgezeichnet.

Von

Bestseller Jugendbücher

Bestsellerlisten werden nach Verkaufszahlen ermittelt, dennoch sind sie in einzelnen Publikationen uneinheitlich. Das kann auch an Bewertungskriterien (Taschenbuch, Hardcover, Online-Verkauf) und regionalen Ermittlungsräumen liegen (nur Deutschland oder deutschsprachiger Raum, weltweit). Zudem geben Händler wie Amazon eigene Bestseller-Verkaufslisten heraus, die durchaus ihren Stellenwert haben. Hier ist die traditionelle Bestsellerliste des Deutschen Buchhandels.

1. Jeff Kinney: “Gregs Tagebuch 5″ (Übersetzung: Dietmar Schmidt), Verlag Baumhaus, ISBN : 978-3-8339-3636-4 , Deutschland: 12,99 Euro
Greg will schnell älter werden, muss sich jedoch plötzlich fragen, ob die Idee wirklich so gut ist. Denn Erwachsenwerden ist nicht immer wirklich lustig. Es bedeutet auch mehr Verantwortung + mehr duschen, Deo gehört plötzlich dazu und in der Schule gibt es peinliche Aufklärungsvideos und die Aufforderung, Bücher über die Pubertät zu lesen. Schlussendlich verkündet auch noch seine Mutter, wieder studieren zu wollen. Soll Greg jetzt etwa die Wäsche waschen, den Haushalt schmeißen und seine Pausenbrote selbst schmieren?

2. P.C. und Kristin Cast: “Gejagt” (House of Night Teil 5), Übersetzung: Christine Blum. Fischer-Verlag ISBN : 978-3-8414-2005-3, gebunden, 16,95 Euro (Deutschland)
Im 5. Band der Vampyr-Serie ist
Zoey wieder vereint mit ihren Freunden, die roten Jungvampyre und Stevie Rae sind nicht mehr Neferets Geheimnis. Die neue Ruhe wird jedoch von einer dunklen Gefahr bedroht, denn Neferets neuer Liebhaber Kalona sieht umwerfend aus, er hat das House of Night verzaubert. In der Vergangenheit liegt der Schlüssel, mit dem sein stärker werdender Einfluss gebrochen werden kann. Diese Vergangenheit wird jedoch Geheimnisse offenbaren, von denen Zoey nichts wissen will, ebenso Wahrheiten, denen sie ausweicht.

3. Stephenie Meyer: “Bis(s) zum Ende der Nacht”, 4. Band, Bella und Edward. Übersetzung: Sylke Hachmeister, Carlsen-Verlag, ISBN : 978-3-551-35806-6, Paperback, 11,90 Euro (Deutschland)
Ein Jahr voll Glück und Schmerz hat Bella hinter sich. Ihre einzige Chance auf ewige Liebe liegt darin, den Tod durch den Liebsten zu wählen. Im letzten Jahr wäre sie fast an der Unvereinbarkeit der Leidenschaft für Edward und der innigen Freundschaft zu Jacob zerbrochen. Die Entscheidung ist nun jedoch unwiderruflich gefallen – mit möglicherweise verheerenden Folgen für alle.

4. Hunter, Erin Hunter: “Warrior Cats. Die neue Prophezeiung (Mitternacht)”. Übersetzung: Klaus Weimann, Beltz-Verlag, ISBN : 978-3-407-81083-0, 14,95 Euro (Deutschland)
Federschweif, Brombeerkralle, Krähenpfote und Bernsteinpelz sind vier junge Katzen, die zu den vier Wald-Clans gehören. Sie empfangen mysteriöse Träume: Sie sind auserwählt und müssen ihre Clans vor großem Unheil bewahren. Worin es besteht und wie sie es verhindern können, erfahren sie fernab vom Wald am Wassernest der Sonne.

Von

Die 5 lesenswertesten Kinderbücher

Bereits Mitte des letzten Jahrhunderts kam von Astrid Lindgren das Buch “Pippi Langstrumpf” in den Buchhandel. Pippi Langstrumpf, die Titelheldin der Geschichte, lebt mit ihrem Pferd und Herrn Nilson – ihrem Affen – in der Villa Kunterbunt. Sie ist mit Abstand das stärkste Mädchen der Welt, setzt ihre Kräfte aber nur für gute Zwecke ein. Sie und ihre Freunde Annika und Tom erleben viele Abenteuer. Da zwei Räuber an ihr Gold wollen, muss sie sich immer wieder wehren, und das tut sie auf ihre Art und Weise. Den Kindern soll also gezeigt werden, dass es durchaus etwas bringt, sich gegen andere zur Wehr zu setzen. Dies stärkt das Selbstbewusstsein. Und was man mit einem starken Selbstbewusstsein so alles meistert, sieht man ja bei Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf.

Anfang des letzten Jahrhunderts schrieb Johanna Spyri das Buch “Heidi”. Dieses ist seitdem bei vielen Kindern sehr beliebt. Auch Jugendliche lesen diese Geschichten immer wieder gern. In dem Buch geht es um das kleine Mädchen Heidi, welches bei Ihrer Tante aufwächst. Diese kann sich dann aber nicht mehr um sie kümmern, da sie eine Anstellung in einem Privathaushalt in Frankfurt (am Main) gefunden hat. Deshalb bringt sie Heidi zum Großvater. Dieser etwas kauzige Mann gewöhnt sich mit der Zeit an Heidi. Gemeinsam wohnen Sie in den Bergen, wo es Heidi und ihrem Freund Geißenpeter sehr gut gefällt …

Otfried Preussler hat viele interessante und spannende Bücher herausgebracht. Dazu zählt auch der “Räuber Hotzenplotz”. Dieses Buch ist bei vielen Kindern sehr beliebt. Der Räuber Hotzenplotz hat die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen. Deshalb wollen ihn Kasperl und Sepperl schnappen. Wie die Geschichte weitergeht, müssen Sie und Ihre Kinder schon selbst lesen. Die Romanvorlage wird auch oft für Theateraufführungen der Freilichttheater beziehungsweise Kindertheater genutzt.

Zu den beliebtesten Kinderbüchern des letzten Jahrhunderts gehört auch “Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer” von Michael Ende. In diesem Buch werden die Abenteuer beschrieben, die Jim und Lukas gemeinsam mit ihrer Lokomotive Emma erleben. Was das mit einer wilden 13 zu tun hat, erfährt Ihr Kind, wenn es das Buch – eventuell gemeinsam mit Ihnen – liest.

Kleinere Kinder lieben “Alle Geschichten vom kleinen Bären” von Martin Waddell und Barbara Firth. Hier werden verschiedene Geschichten vom großen und vom kleinen Bär erzählt, die die Kinder hervorragend zum Einschlafen bringen. Dieses Buch geleitet die Kinder ganz ruhig in den Schlaf und ist deshalb besonders empfehlenswert.

Von

Bestseller Kinderbücher

Früh übt sich, wer ein guter Leser werden will. Bereits in den ersten Schuljahren werden die Kinder somit auch daran gewöhnt, sich einem guten Buch zu widmen. Ihr sprachliches Vermögen sowie das logische Verständnis sollen damit geschult werden. Doch eignet sich nicht jedes Buch für die Kleinen. Spezielle Kinderliteratur ist darum stets gut auszuwählen.

Besonders beliebt sind nach wie vor “Grimms Märchen”. In der Regel sind die liebevoll gesammelten Geschichten nicht allzu lang und sprachlich nicht sonderlich anspruchsvoll. Sie eignen sich daher bereits für die jüngeren Leser, die mit den Erzählungen ohnehin bereits im Kindergarten oder der Schule in Kontakt gekommen sein werden. Empfehlenswert sind jedoch die Neufassungen der Bücher, da den Kindern der altertümliche Sprachgebrauch fremd erscheinen wird.

In “Vater und Tochter” von Michael Dudok de Wit erfahren die Kinder bereits früh, was zu einem Leben dazugehört. Das müssen nicht immer nur die angenehmen Seiten sein. Doch auch Freundschaften und schöne Momente werden sie erleben. Der Autor bringt das alles in sehr wenigen Worten und mit ausdrucksstarken Bildern den kleinen Lesern näher. So ernst die Thematik auch sein mag, so leicht kann sie ab einem Alter von 5 Jahren hier jedoch verstanden werden.

Wer gute Kinderbücher sucht, kommt an Cornelia Funke nicht vorbei. Besonders ihre mystisch angehauchten Werke “Drachenreiter” und “Tintenherz” begleiten die Kleinen auf eine Reise in geheimnisvolle Welten. Funke bedient sich einer leicht verständlichen Sprache, die bereits von den jungen Lesern regelrecht verschlungen wird. Dazu illustriert sie ihre Geschichten auf eine sehr detailreiche und liebevolle Weise. Funke zeigt, dass fantasiereiche Kinderliteratur nicht ausschließlich von Joanne K. Rowling stammen muss.

Ein viel verkaufter Klassiker sind zudem die Bücher von Wilhelm Busch. So erfreuen sich die Erlebnisse von “Max und Moritz”, “Hans Huckebein” oder der „Frommen Helene” nach wie vor sehr großer Beliebtheit. Das mag an den leicht zugänglichen Reimen liegen, in die Busch seine humorigen Werke kleidet. Auch er illustriert seine Bücher zudem auf eine einfache, aber ebenso geniale Art. Empfehlenswert ist es, die gesammelten Busch-Geschichten in einer Gesamtausgabe zu kaufen.

Von

Die 5 besten Autoren für Kinderbücher

In jedem Bücherregal eines Kinderzimmers sollten die Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm stehen. Obwohl sie im Laufe der Jahre bereits oft aufgrund der angeblichen Grausamkeit in der Kritik standen, sind sie wertvolles und zeitloses Kulturgut. Wie arm wäre eine Kindheit, die nicht durch das Erzählen und Vorlesen von Märchen angereichert wäre mit bunten und phantastischen Geschichten über gute Feen, selbstlose Helden, verzauberte Prinzen und wunderschöne Prinzessinnen? Märchen bilden und bereichern die innere Welt von Kindern und sollten niemals in Vergessenheit geraten; bei zu grausam anmutenden Passagen kann auch eine “entschärfte” Version durch Vorlesen erzählt werden.
Trotz aller auf dem Buchmarkt herrschenden Vielfalt gibt es Konstanten, und die Werke mancher Autoren verlieren niemals an Aktualität. Dies ist vor allem der Fall bei den Kinderbüchern der schwedischen Autorin Astrid Lindgren. Egal, ob ein Kind durch Pippi Langstrumpf lernt, dass man große Macht besitzen kann, ohne diese zu missbrauchen, ob es durch die Brüder Löwenherz lernt, dass wahre Liebe und Treue auch im Tod bestehen kann und Zusammenhalt stark macht, oder ob es mit den Kindern von Bullerbü durch Wiesen und Wälder tobt und dort die Schönheit der Natur erfährt, die Bücher von Astrid Lindgren sind von unschätzbarem Wert für Kinder und im Grunde für Menschen jeden Alters.
Zu den Großen im Bereich der Kinderliteratur zählt auch Michael Ende, der Schöpfer zahlreicher phantastischer und phantasievoller Geschichten. Wer ein Buch Michael Endes aufschlägt, unternimmt zusammen mit Jim Knopf spannende Lokomotivreisen durchs Lummerland, er hilft dabei, den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch zu brauen, er kämpft mit der geheimnisvollen Momo gegen die Grauen Herren, oder er unterstützt den jungen Bastian bei der Rettung Phantasiéns und der Kindlichen Kaiserin. Endes Bücher und Gestalten sind ebenso vielfältig wie phantasievoll und zeigen, dass das Gute stets über das Böse triumphiert.
Ein Klassiker unter den Kinderbuchautoren ist Otfried Preußler, der Erfinder so lustiger und kindgerechter Figuren wie der kleinen Hexe, des kleinen Gespenstes, des kleinen Wassermanns oder des Räubers Hotzenplotz. Einfach, kindgerecht und ansprechend entwirft er kleine Welten voller bunter und lebendiger Figuren, die mit Spaß und Spannung durch lustige Abenteuer führen.
Ebenfalls einzureihen unter die kreativen Schöpfer phantasievoller Gestalten für das Universum der Kinderliteratur ist Paul Maar, der geistige Vater des Sams, das stets an Samstagen erscheint und mit einem Körper voller Wunschpunkte mit seinem Entdecker Herrn Taschenbier von einem Wunschschlamassel ins nächste taumelt. Bei aller Verspieltheit zeigen die Geschichten doch in liebevoll versteckter Pädagogik, dass mit großer Macht große Verantwortung einhergeht und dass manche Wünsche nicht erfüllbar sind und deshalb mit Bedacht gewählt werden müssen.

Von

Die 5 lesenswertesten Kochbücher

Kochen macht Freude, vorausgesetzt man verfügt über genügend Zeit, Kreativität und gutes Organisationstalent. Fehlen diese Komponenten für ein gelungenes Mahl, können die fünf besten Kochbücher des Buchhandels helfen, Freunde, Familie oder sich selbst so richtig zu verwöhnen.

Mein Kochbuch für Kochmuffel: 80 genial entspannte Rezepte (März 2011)
Autoren: Ursula Carven und Sebastian Dickhaut

Mit diesem Buch hat Ursula Carven die Welt der Frauen verändert. Ein voller Terminkalender lässt kaum Zeit für aufwändige Einkäufe und ausufernde Kochzeremonien, die ein gesundes Essen oftmals erfordert. Eine detaillierte Beschreibung im Buch zu Kochmuffel’s Grundvorrat soll das ändern. Diesen einmalig eingekauft, verbringt man zukünftig nur selten seine Freizeit im Supermarkt. Hilfreiche Tipps zur schnellen Zubereitung moderner Gerichte mit viel Frische sparen Zeit in der Küche und garantieren Genuss ohne Hektik.

Kerners Kochbuch: Meine Lieblingsrezepte aus der Kochshow (2007)
Autor: Johannes B. Kerner

Welchem Kochshow-Fan lief nicht das Wasser im Munde zusammen, wenn der gesundheitsbewusste Johannes B. Kerner kochen ließ. Ein Potpourri aus Rezepten von Spitzen- und Hobbyköchen, denen die persönlichen Anmerkungen von Johannes B. Kerner eine eigene Note verleihen, überzeugt jeden verwöhnten Gaumen.

metabolic balance: Das Kochbuch für Berufstätige (2011)
Autoren: Dr. med. Wolf Funfack und Silvia Bürkle

Schnell muss es gehen heute. Zeit zum Kochen, wer hat das noch? Wie man bei geringem Zeitaufwand kreative Gerichte zaubert, mit denen man auch noch abnimmt, zeigen die beiden Autoren von metabolic balance in ihrem neuen Ratgeber. Speisen, die man mit zum Arbeitsplatz nimmt und Blitzrezepte zum Feierabend bringen den Stoffwechsel wieder in Gang, der Beweis, dass gutes Essen und Abnehmen sich einander nicht ausschließen.

Meine Küche der Gewürze (2011)
Autor: Alfons Schuhbeck

Wenn Alfons Schuhbeck kocht, duftet es nicht nur verführerisch. Es ist auch gesund. Kein Koch kennt sich im Dschungel der Gewürze und deren Wirkung so gut aus wie der Sternekoch. Wie die Gewürze in Vor-, Haupt- und Nachspeisen angewendet werden, um ihre gesundheitsfördernde Wirkung zu entfalten, findet man in Schuhbecks Kochbuch, das nicht nur unterhaltsam geschrieben, sondern auch optisch eine Augenweide ist, bis ins Detail beschrieben.

Von

Die 5 lesenswertesten Krimis

Trickreicher Spannungsroman
Alles dreht sich um die 17-jährige Katherine, die nach der Ermordung ihrer Schwester in eine andere Stadt zieht. Sie lernt Alice kennen und freundet sich sofort mit der immer gut gelaunten Frau an. Doch ist Alice wirklich immer so nett, wie sie vorgibt? Vergebung gegen Schuld – Egoismus gegen Liebe! Rebecca James erzählt in dem subtilen Spannungsroman „Die Wahrheit über Alice“ von der menschlichen Psyche.

Vergessen – Wettlauf gegen die Zeit
Der pensionierte Professor Adrian denkt an Selbstmord: Sein Arzt hat ihm mitgeteilt, dass er an Demenz leidet. Doch dann wird der alte Mann zufällig Zeuge, wie ein Jugendlicher entführt wird. Er zeigt den Vorfall bei der Polizei an, aber niemand glaubt ihm. So beginnt Adrian selbst zu ermitteln – gequält von Gedächtnislücken und Halluzinationen. Er stößt bei seinen Recherchen auf zwei Psychopathen und eine weltweit agierende Gruppe, die einem verbrecherischen Hobby nachgeht. Das Spiel mit den Abgründen der menschlichen Seele ist typisch für John Katzenbach – auch in „Der Professor“ gelingt ihm dies!

Auf der Suche nach dem Täter
Der Leser wird in dieser geschickt konstruierten Geschichte „Das Wesen“ von Arno Strobel von Höhepunkt zu Höhepunkt gejagt. Vor 15 Jahren wurde der Psychiater Lichner in einem Indizien-Prozess als Kindermörder verurteilt. Er hat die Tat immer bestritten, doch der ermittelnde Kommissar Menkhoff war von seiner Schuld fest überzeugt. Kaum aus dem Knast entlassen, wird Lichner von einem anonymen Anrufer denunziert. Er habe ein kleines Mädchen verschwinden lassen – seine eigene Tochter. Doch der Arzt bestreitet, überhaupt Vater zu sein. Erneut setzt sich Kommissar Menkhoff auf seine Fährte und es entbrennt ein Psycho-Duell.

Mörderisches Oktoberfest
Nach der Lektüre von Christoph Scholder werden sich Volksfest-Fans eventuell einem anderen Vergnügen hingeben. Der Autor hat sich für seinen Thriller ausgerechnet das Oktoberfest als Tatort ausgesucht. Dort nehmen russische Kriminelle in einem Handstreich 70.000 Geiseln: Sie leiten Betäubungsgas in die Bierzelte und drohen mit der Ermordung aller Besucher. Ziel der Aktion: Die Erpresser wollten Rohdiamanten im Wert von zwei Milliarden Euro erpressen. Der Geheimdienstler Härter stellt sich dem Kampf mit den Schurken. „Oktoberfest“, ein ausgeklügelter Polit-Schocker.

Rückkehr des Grauen
Der Thriller „Die Zahlen der Toten“ ist nichts für Leser, die nur mit der angeschalteten Nachttischlampe einschlafen können! Zuerst wird in einem kleinen Örtchen in Ohio eine junge Frau ermordet. Dann muss Kommissarin Kate herausfinden, ob die Tat von einem Serienmörder begannen wurde, der in der Gegend bereits vor Jahren gemordet hat. Doch Kate weiß als Einzige, dass der Verdächtige nicht der Täter ist. Eine starke Story von Linda Castillo über eine Ermittlerin mit einem dunklen Geheimnis.

Von

Was sind angesagte Stiefel oder Stiefeletten?

Der Blick auf die Laufstege in dieser Saison zeigt, dass die Mode für die kalten Monate sehr viel Raum für Bequemlichkeit und Funktion lässt. Dies ist auch bei den Stiefeln erkennbar. Hier sind zu bunten Kleidern genauso wie zu schmalen Hosen warme Stiefel mit flacher Sohle und viel wärmenden Pelz zu sehen. Solch kuschelige Stiefel liegen voll im Trend. Ganz oben auf der Liste der angesagten Stiefeletten stehen die UGG Boots. Sie sehen zwar nicht elegant aus, sind aber für alle, die unter kalten Füßen leiden, der ideale Stiefel für fast jede Jahreszeit.

Die UGG Boots kommen aus Australien. Sie wurden für die Surfer entwickelt. Oft kamen Surfer mit kalten Füßen vom Wasser zurück. Schnell konnten sie in diese leichten Stiefel aus echtem Schaffell schlüpfen. Die Füße wurden im Fell sofort wieder erwärmt. Diese Vorteile haben in den vergangenen Jahren die Modeschöpfer auch für den Alltag entdeckt. Die UGG Boots, nach wie vor aus echtem Schaffell hergestellt, haben nur eine wichtige Funktion: Sie wärmen die Füße. Durch das innenliegende Fell entsteht eine Luftschicht im Schuh, die dafür sorgt, das Klima an den Füßen angenehm zu gestaltet. Daher sind die UGG Boots eigentlich in jeder Jahreszeit tragbar. Zugegeben, der Bedarf ist im Sommer nicht so hoch. Wenn jedoch im Herbst die Sonne langsam verschwindet, wird jede Frau gern wieder zu diesen angesagten Stiefeln greifen. Es ist nicht erforderlich, warme Wollsocken zu tragen, um auch schöne warme Füße zu haben. Einfach barfuß in die pelzigen UGG Boots geschlüpft, und schon ist das Problem behoben. Zwar sieht die Frau in diesen Stiefeln nicht gerade vornehm aus. Da kann schon mal der Eindruck von Klumpfüßen entstehen. Doch gerade hier zeigt sich, dass der Trend hin zur Funktionalität geht und sich von unbequemen und unpraktischen Kreationen abkehrt.

Wer UGG Boots besitzt, wird sie nicht mehr missen wollen. UGG Boots sind als Wechselschuhe zu tragen. So sollte jede Frau am Arbeitsplatz oder bei Veranstaltungen schon ein paar elegantere Schuhe dabei haben. Dank ihrer breiten Form und angenehmer Schaftweite sind UGG Boots schnell aus- und angezogen. Der Wechsel von den klobigen Boots in ein paar schicke Schuhe ist fix erledigt. Und sicher werden sich die Garderoben in Theatern oder bei Veranstaltungen darauf einrichten, die wärmenden Fellstiefel entsprechend aufzubewahren. Die UGG Boots haben nur einen negativen Punkt. Das ist ihr Preis. Mit über 200 Euro sind sie nicht für jeden erschwinglich. Doch wer auf diese angesagten Stiefel nicht verzichten möchte, kann auf andere preisgünstigere Hersteller ausweichen. Um trendy zu sein, muss es nicht immer das Original sein.

Von

Welcher Schuh passt zu jeder Frau?

Schuhe – begehrte Trophäen in der Damenwelt

Während für die meisten Männer passendes Schuhwerk nicht mehr ist als ein notwendiges Übel, sind Schuhe für viele Frauen ein modisches Highlight und ein Objekt der Begierde. Schuhe vervollständigen das Outfit, sind universell einsetzbar und können Akzente setzen. Mit dem passenden Schuh kann auch die Figur positiv gestreckt werden, so sorgen hohe Absätze beispielsweise dafür, dass das Bein optisch gestreckt und in Form gebracht wird und die Trägerin somit schlanker erscheint.

Zeige mir deinen Schuh und ich sage dir, wie du bist

So verschieden die Menschen in ihren Charaktereigenschaften sind, so sehr unterscheiden sie sich auch in ihrem Look und in ihren modischen Vorlieben. Während manche Frauen eher die sportliche Variante bevorzugen und ihr Outfit lässig mit Sneakers oder Chucks vervollständigen, schwören andere Damen eher auf den in vielen TV-Serien zelebrierten und vorgelebten Vamp-Look und stöckeln am liebsten in High Heels. Wedges, Pumps, Ballerinas, Sneakers – der Facettenreichtum der Fußbekleidung ist gerade im Bereich der Damenmode nur schwer überschaubar. Gibt es aber Schuhe, die zu jeder Frau passen?

Stiefel – das universale Schuhwerk

Zu den kleidsamsten, praktischsten und vielfältigen Schuhen zählen zweifellos Stiefel. Sommers wie winters können sie getragen und zu verschiedenen Outfits kombiniert werden, sie sind sowohl in der flachen Variante als auch als Hingucker mit hohem Absatz denkbar und zählen zu den wenigen Damenschuhen, die sich auch in der Männerwelt großer Beliebtheit erfreuen.
Stiefel und Stiefeletten gibt es in den verschiedensten Ausführungen, sie können entweder bis zu den Knöcheln reichen oder in verführerischer Optik bis übers Knie. Auch hinsichtlich der Materialwahl sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, echte Wildlederstiefel sind ebenso erhältlich wie Kunstleder oder andere Materialien. Farbe, Form und Design können individuell gewählt werden und ergeben für jeden modischen Typ verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten.

Der Stiefel als figurunabhängiger Schuh für jede Figur und jeden Frauentyp

Manche Schuhmodelle wirken an korpulenteren Damen unvorteilhaft, da sie sehr zierlich geschnitten sind und seltsam unproportional zum Rest des Körpers erscheinen. Stiefel hingegen bieten sowohl sehr zierlichen als auch vollschlanken Damen die Möglichkeit, sich modisch, zeitgemäß und gleichzeitig funktional zu kleiden.
Für den eher schlichteren Look und sportive Frauen gibt es Schuhmodelle, die am Schaft entsprechend weit geschnitten sind, um über Jeans getragen zu werden, dieser Look erfreut sich vor allem in den Herbstmonaten anhaltend großer Beliebtheit.
Wer es lieber etwas ladylike hat, kann Stiefel zu Röcken und Kleidern kombinieren, was ebenfalls toll aussieht und das Tragen von femininer Kleidung auch in kälteren Monaten ermöglicht.
Stiefel in allen Variationen sind das passende Schuhwerk für jede Frau.